Freitag, 13. Oktober 2017

Der Herbst ist da und die Gewinner sind...

Keine Kommentare:


Kaum zu glauben, dass wir bereits den Monat Oktober schreiben und der Herbst auch schon deutliche Zeichen gesetzt hat. Der erste große Herbststurm liegt somit schon hinter uns und - wie soll es anders sein - etliche Regentage auch, obgleich wir diese ja irgendwie das ganze Jahr über haben. 


Ich muss gestehen: So richtig fertig war ich mit dem Sommer noch nicht. Mir fehlen die richtig warmen Tage. Die Tage, an denen man lange draußen sitzt, waren irgendwie knapp in diesem Jahr und auch die Momente, in denen man baden gegangen ist, kann ich an einer Hand abzählen. Aber was soll man machen, so ist der Lauf der Dinge bzw. der Jahreszeiten. Und auch wenn ich eher die warmen Wetterlagen bevorzuge, mag ich die verschiedenen Jahreszeiten dann doch irgendwie. Jede Jahreszeit hat etwas für sich. Und dieses Wochenende soll sich der Herbst ja erst einmal von seiner goldigen Seite zeigen und genau so mag ich ihn. Sonne, 20 Grad, Herbst liegt in der Luft, herrlich!



Bei diesen sonnigen Aussichten haben wir sogar schon Pläne fürs Wochenende geschmiedet. Eine Radtour soll es werden. Lustig, das haben wir den ganzen Sommer nicht geschafft und jetzt planen wir es für den Herbst.


Apropos Herbst: Man sieht auf einigen Blogs richtig schöne Herbstdeko. Leider fehlt mir für diese Art von Deko meist die Zeit. Immerhin habe ich aber den Balkon von Sommer schon auf Herbst/Winter umgestaltet. Und was natürlich auch jetzt jeden Abend zum Einsatz kommt sind Kerzen. Auch wenn Kerzen bei uns irgendwie ganzjährig benutzt werden, kommen sie jetzt noch häufiger als häufig zum Einsatz.



Kissen und Decken liegen ebenfalls bereit, damit ich mich bei Bedarf so richtig schön aufs Sofa kuscheln kann. Und eine Liste, was ich alles so an ungemütlichen Herbst-/Wintertagen machen möchte, liegt immer griffbereit parat.

Was ich mir außerdem für verregnete Herbsttage vorgenommen habe: so richtig schön in Ruhe nähen. Stoffe liegen schon bereit, wobei schon etwas länger ;-)



Weiterhin wartet auch ein Stapel toller Bücher darauf, gelesen zu werden. Aber nicht nur Romane, sondern auch Bücher zum Thema Naturkosmetik, Aufräumen leicht gemacht und und und...

Was nicht auf meiner Liste fehlen darf: Das Sammeln von Inspiration. Ideen für die Wohnungseinrichtung gleichermaßen wie neue Blogposts. Ach ja, und natürlich gute Einfälle für Geschenke zu Weihnachten.


Aber jetzt zu den Gewinnern aus dem Gewinnspiel Fotocollagen von myphotocollage.de.

1 Gutschein für eine 50x60 cm gerahmte Fotocollage geht an:

Daniela ~Mayodan

Ich hätte so viele Fotos von unserem letzten Urlaub auf den Färöer Inseln, da könnte ich eine schöne Collage zusammenstellen. Vielleicht habe ich ja Glück bei deiner Verlosung.
Herzliche Grüße
Daniela

&

1 Gutschein für eine 30x40 cm gerahmte Fotocollage:

Sandrine Durieux

Ich habe so viele schöne Fotos von unseren Sommerurlaub,das würde mir gefallen wenn meine kleine Familie in dieser Collage verewigt wird!!!!

Beiden Gewinnerinnen herzlichen Glückwunsch!! 

Meldet euch gerne unter froekensu@gmail.com, dann sende ich euch eure Gewinne zu. 

Und alle anderen bitte nicht traurig sein, es gibt bestimmt bald wieder die Gelegenheit, etwas zu gewinnen.



In diesem Sinne 

Fröken Su

[Bildquellen: Ib Laursen]

Freitag, 22. September 2017

Give Away - Fotocollagen [Werbung]

Kommentare:
Kennt ihr das, die Zeit ist oft einfach viel zu knapp, manchmal ist einfach viel zu viel zu tun und ihr kommt nicht zu dem, was ihr eigentlich schon längst hättet machen wollen? So war es bei mir in der letzter Zeit. Und auch genau aus diesem Grund, war es etwas ruhiger auf meinem Blog. Den letzten Beitrag habe ich bereits im August veröffentlicht. Aber auch wenn mein letzter Beitrag schon etwas länger zurückliegt, heißt es nicht, das ich nicht an meinem Blog denke oder nichts dafür tue. 



Im Hintergrund denke ich natürlich immer über neue Blogbeiträge, neue DIY-Projekte und derzeit auch oft über ein neues Design für den Blog nach. Nur die Umsetzung, die dauert momentan definitiv etwas länger. Aber nun gut, die Tage werden ja demnächst auch wieder länger und dann habe ich auch wieder mehr Zeit, meinen Blog zu pflegen und vielleicht traue ich mir dann auch zu, an den einen oder anderen Stellen vom Blogdesign zu schrauben.


Übrigens auch bei meiner letzten Kooperation, über die ich mich übrigens wirklich sehr gefreut habe, benötigte ich etwas mehr Zeit. So lange schon, wollte ich schöne Fotos für meine kahlen Wände im Arbeitszimmer ausdrucken. Kam bisher nur nie dazu. Was soll ich sagen, jetzt kam meine Chance, die Kooperation mit myphotocollage.de, kam wie gerufen. Endlich die Möglichkeit viele Bilder auf einmal ausdrucken zu lassen. Aber wie es manchmal so ist, dann kommt die Gelegenheit und es fällt einmal ganz plötzlich nicht mehr ein, was man eigentlich ausdrucken wollte. So viele Bilder sind mir zuvor durch den Kopf gegangen und als die Chance kommt, war ich grundlos überfordert. Hilfe welche Bilder, welches Thema, wie kann ich alles schön in einer Collage kombinieren. Jetzt hatte ich sozusagen die Qual der Wahl und ganz nebenbei hätte ich ruhig 83 Fotos auf eine Collage drucken können.



Ich habe sehr lange in meinem Fotoarchiv gesucht. Ich kann euch sagen, nach all meinen schönen und zahlreichen Reisen, unserer noch viel schöneren Hochzeit, vielen Feiern mit Freunden und Familie, sammeln sich wirklich extrem viele Bilder an. Die Suche war somit etwas umfangreicher. Und nicht nur das, bei einer Collage möchte ich zumindest, das auch das Thema irgendwie zusammen passt. Und was für mich persönlich auch wichtig ist, ich bearbeite die Fotos gerne selber nach. Sicherlich hätte ich auf der Seite von myphotocollage.de selber die Fotos nach bearbeiten können, geht zumindest schneller, aber ich mache es dennoch gerne selber.



Entschieden habe ich mich jetzt für Bilder von meinen Reisen Namibia und Bali. Da mich die Menschen, denen ich dort begegnet bin, doch wirklich sehr beeindruckt haben, habe ich mich dafür entschieden, die Fotocollage auf diese Art zu bebildern. 



Ich muss aber gestehen, kaum hatte ich die Bilder fertig, habe ich mich gefragt, ob man nicht auch etwas anderes hätte nehmen können. Immer so, oder? Fotos sind für mich persönlich halt auch einfach etwas besonderes und oft auch emotional aufgeladen, da ich mit ihnen schöne Reise oder Momente in meinem Leben verbinde.

Wenn ihr auch so viele tolle Fotos habt, die ihr gerne mal in einer
Fotocollage gestalten möchtet, dann habe ich heute genau das richtige Give Away für euch. Bis zum 10.10.2017 könnt ihr 2 Gutscheine für je eine gerahmte Fotocollage (1x für 30x40 cm und 1x für 50x60 cm) gewinnen. 



Alles was ihr tun müsst ist, mir einen lieben Kommentar unter diesem Blogpost zu hinterlassen. Vielleicht verratet ihr mir, welche Ideen ihr mit so einer Fotocollage verwirklichen möchtet. Vielleicht eure Hochzeitsbilder, Bilder von euren Kinder, Taufe, der letzte Urlaub oder oder oder.

Mitmachen kann jeder ab 18 Jahren, mit oder ohne Blog. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung ist nicht möglich. Die Verlosung startet sofort und endet am 10.10.2017Die Bekanntgabe des Gewinners/ der Gewinnerin erfolgt hier auf dem Blog. Sollte sich der Gewinner/ die Gewinnerin nicht innerhalb von 10 Tagen melden, wird neu ausgelost.

Wer mag, darf das letzte Bild gerne mit auf seinen Blog nehmen und dort zu mir verlinken. Vielleicht freuen sich dann auch eure Leser über dieses Give Away.


Euch allen wünsche ich jetzt ganz viel Glück und drücke euch ganz kräftig die Daumen. 

In diesem Sinne

Fröken Su

*PS. Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos: www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

Samstag, 12. August 2017

Die Liebe zur Avocado - Leckeres Rezept und tolle Grußkarten [Werbung]

Keine Kommentare:
Manche Rezepte müssen halt mal schnell und einfach gehen. Entweder fehlt die Zeit oder jemand ist krank, da möchte man nicht ewig lange in der Küche stehen. Zumindest geht es mir so. Aber schnell muss nicht minder lecker sein.

Daher heute ein einfaches Avocado Rezept.


Avocado-Sandwich mit porchiertem Ei






Für 2 Portionen

1 kleine Avocado
1 TL Zitronensaft
1 Handvoll Feldsalat (Alternativ Rauke)
2 Scheiben Vollkornbrot
Salz
Pfeffer
2 Eier
Balsamicoessig




1. Avocado halbieren, vom Kern befreien, schälen und längs in dünne Scheiben schneiden. Sofort mit Zitronensaft beträufeln, damit die Avocado nicht braun anläuft.

2. Feldsalat waschen und trocken schleudern. 

3. Brotscheiben (getoastet oder nicht, je nach Geschmack) mit Feldsalat und Avocado belegen. Salzen und pfeffern. 

4. In einem Topf ca. 1 Liter Salzwasser mit Essig zum Kochen bringen. Eier einzeln in eine Tasse aufschlagen und nacheinander in das siedende Wasser gleiten lassen. Eier etwa 4-5 Minuten garen. Dann aus dem Wasser heben und jeweils ein Ei auf jede Brotscheibe setzen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen sowie mit etwas Balsamico Essig beträufeln.



Bleiben wir beim Thema Avocado. 

Avocado ist nicht nur mega lecker und gesund sondern anscheinend auch mega hipp. Neben den Motiven Ananas, Flamenco oder Einhorn, kommt jetzt eben also die Avocado.

Verschiedene Avocadomotive 


So habe ich vor kurzem Klappkarten mit witzigen Avocadomotiven entdeckt. Die Karten sind von Pablo&Friends, kommen aus Hamburg, werden in Deutschland gedruckt und sind alle selbst per Hand verpackt. Die Avocadomotive sind alle liebevoll auf 100% Recyclingpapier und mit Ökofarben selbstgemalt.


Verschiedene Avocadomotive für jeden Anlass


Pablo&Friends ist noch ganz frisch auf dem Markt. Es gibt sie erst seit Februar diesen Jahres. Aber schon jetzt haben sie eine große Auswahl an verschiedenen Motiven.

Avocado zur Geburt


Avocados sagen JA!

Noch stehen Pablo&Friends ziemlich am Anfang, planen aber schon für die nächsten Monate eine Erweiterung Ihres Produktsortiments. Neben Karten soll es dann auch noch Textilien mit Avocadomotiven geben.

Also falls euch der neue Trend mit den Avocados gefällt, schaut doch mal hier:

www.pabloandfriends.com

In diesem Sinne

Viel Freude mit den neuen Avocado Motiven und natürlich dem Rezept.

Fröken Su


PS. Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos.

Sonntag, 6. August 2017

Mai in Schweden - Idylle und Ruhe pur!

Keine Kommentare:
Jetzt liegt unser Urlaub, den wir im Mai hatten, doch schon etwas länger hinter uns, nichtsdestotrotz möchte ich euch heute davon berichten und vielleicht den einen oder anderen Tipp loswerden.

Wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich sehr schnell friere und definitiv gutes Wetter im Leben brauche. Da fragt man sich schnell, wie passt Schweden da zu mir und ich zu Schweden. Ehrlich gesagt keine Ahnung, vielleicht weil ich mehrere Jahre in Schweden gelebt habe. Vielleicht weil Schweden unglaublich schön ist, vor allem wenn die Sonne scheint. Vielleicht weil ich mich in die absolut schöne schwedische Natur verliebt habe. 



Früher habe ich in Göteborg gelebt. Für mich war es die perfekte Stadt zum Leben. Als zweitgrößte Stadt Schwedens hat sie alles zu bieten und hat mit ihren ca. 500.000 Einwohner immer noch eine entspannte Größe.

Da ich also Schweden fest in meinem Herzen trage, ist es für mich fast schon normal, zumindest einmal jährlich nach Schweden zu fahren. Allerdings geht es bei diesen Reisen dann oft aufs Land, rund um Göteborg. Wenn man, so wie wir, eh schon in einer Großstadt lebt, benötigt man auch gerne mal Kontrastprogramm. Zumindest geht es uns so. Wir suchen im Urlaub Ruhe und Erholung. Und beides finden wir in der schwedischen Natur.

Dieses Mal haben wir die Umgebung von Ulricehamn entdeckt.


In der Nähe von Ulricehamn



Die kleine Stadt Ulricehamn liegt am Riskvägen 40 zwischen Göteborg und Jönköping, etwa 30 km östlich von Borås und ca. 60 km westlich von Jönköping.

Die Landschaft dort ist von Wäldern und Gewässer geprägt. Übrigens ein Paradies für alle Sportler. 




Warum wir gerade dort hingefahren sind? Ehrlich gesagt, war es Zufall. Wir haben ein Haus direkt am Wasser gesucht und dieses am See Åsunden gefunden. Somit hatten wir nicht nur einen direkten Blick zum See sondern auch nur 30 m Fußweg direkt zum Wasser. Ganz herrlich so dicht am Wasser zu wohnen, daran könnte ich mich direkt gewöhnen! 

Die Stadt selbst ist eher eine Kleinstadt und in Schweden eher für seinen Sport bekannt, da Ulricehamn im Winter das Skisport-Zentrum Westschwedens bildet.



See Åsunden


Der See ist zwar jetzt nicht mega groß, aber man kann dort ohne Bedenken Baden gehen oder eben Kanu fahren. Den einen oder anderen Angler haben wir auch entdecken können.




Außerdem finde ich es einfach nur herrlich, stundenlang an einem See zu sitzen und aufs Wasser schauen zu können.




Immer wieder habe ich bei den Spaziergängen verschiedene Blumen und Pflanzen entdeckt. Ganz besonders tun es mir die Lupine an. Irgendwie mag ich diese Blumen, vor allem direkt in der Natur. Für die Vase würde ich die Blumen eher nicht haben wollen.

Lupinen am See




Kanufahren in Schweden


Was hatten wir für ein Glück, nicht nur dass das Haus direkt am Wasser lag, nein zur Vermietung des Hauses gehörte auch ein Kanu. Dieses konnten wir zu jeder Tageszeit, wann immer wir wollten, nutzen. Auch das war einfach nur herrlich. Vor allem als es total windstill war und man dann sogar die Wasserläufer gehört hat.

Das Kanu zum Ferienhaus


Spaziergänge in Schweden


Etwas was ich an Schweden wirklich liebe, sind die langen und vor allem auch einsamen Spaziergänge in der Natur.



Man kann stundenlang wandern oder auch nur spazieren gehen, manchmal ohne jemanden zu treffen. Es gibt viele ausgeschilderte Wanderwege, von leicht bis schwer alles dabei. Oder aber man geht einfach nur entspannt durch den Wald oder am See spazieren.


Radfahren in Schweden


Ein Hoch auf schwedische Radwege! Wenn ein Land fahrradfreundlich ist, dann Schweden! Da könnte sich vor allem Hamburg ganz viele Scheiben abschneiden. Es gibt viele Radwege in Schweden, die sehr gut ausgebaut und beschildert sind. Hier macht es richtig Spaß Fahrrad zu fahren. Und ich fahre gerne Rad, in Hamburg macht es nur noch Semi Spaß, aber das wäre ein anderes Thema, über das ich mich stundenlang auslassen könnte. 



Kilometerlanger Fahrradweg 


Mein Tipp also für alle Reisende nach Schweden, nehmt eure Räder mit und macht Fahrradtouren, egal ob Tagesausflüge oder mehrtägige Touren. Übrigens in jedem Touristenbüro (auch in kleinen Städten!) gibt es tolles Kartenmaterial, egal ob fürs Wandern oder Radfahren. Und wer sein Fahrrad nicht unbedingt mitnehmen möchte, es gibt auch zahlreiche Möglichkeiten, sich vor Ort eins zu leihen.

Und für alle Radliebhaber, es gibt den Sverigeleden (Schwedenroute) insgesamt 9500 km. Das ist DIE Fahrradroute, die für schwedische und ausländische Radwanderer gedacht ist und die im Prinzip von Süd- nach Nordschweden geht. Vorbei an vielen Kulturlandschaften, wie Denkmäler und Schlösser aber auch unberührte Natur. Diese Route kann man sich in verschiedene kleine Routen einteilen. Für mehr Infos klicke gerne HIER.


Ein Ferienhaus in Schweden genießen


Gut, das Haus auf dem Bild war nicht unser Ferienhaus, aber wer in Schweden Urlaub machen möchte, dem empfehle ich unbedingt, sich ein Haus zu mieten. Allein die Vermietung oder die Übergabe des Schlüssel ist mega entspannt. 

Haus in Schweden

Dieses Mal haben wir nicht mal die Vermieterin getroffen, der Schlüssel steckte in der Tür, es lag ein Zettel auf dem Tisch, über all war Licht an und wir wurden mit frischen Blümchen willkommen geheißen. Für uns ist es, ehrlich gesagt, die enspannteste und einfachste Art Urlaub zu machen.



Natur in Schweden


Aber nicht nur die Sportler kommen auf ihrem Geschmack sondern auch die Naturliebhaber. Natur satt so weit das Auge reicht. Die Natur rund um das Ferienhaus war schon wieder so idyllisch, das unser Herz jeden Tag Salto gesprungen ist vor Glücksgefühlen.



Natur pur!


Der Vorteil wenn man im Mai nach Schweden fährt, alles grünt und blüht, und es ist verdammt lange hell.

Reiterhof
Nicht unweit von unserem Ferienhaus war auch ein Reiterhof bzw. ein Bauernhof, mit Pferden oder dem lustigen Kerlchen auf dem Bild drunter.



Camping in Schweden


Ganz nebenbei erwähnt, auch Camping Freunde kommen hier voll auf Ihre Kosten. Zum Einen gibt es in der Nähe von Ulricehamn oder dem See den einen oder anderen Campingplatz. Das Tolle in Schweden ist aber, das man durch aus auch mal für eine Nacht in der freien Natur stehen kann. Jedermannsrecht (Allemansrätten) in Schweden macht es möglich. Schön wäre nur, wenn auch wirklich an die Beseitigung des Mülls gedacht wird.

Wetter in Schweden im Mai


Es gibt für Schweden im Mai eigentlich keine Wettergarantie. Gut, die gibt es ja mittlerweile nirgendwo. Bisher haben wir eigentlich immer Glück gehabt und hatten zumindest für ein paar Tage gutes Wetter. Es kam aber auch schon mal vor, das wir eine Woche lang Sonne und 25 Grad hatten. Dieses Mal war es eher durchwachsen, von warmen 24 Grad bis zu einem komplett verregneten Tag. Gute Nachricht, Schnee habe ich auf diesen Breitengraden in Schweden zumindest noch nie gesehen. 

See bei Sonne und leichtem Wind
Aber wie man auf diesen zwei Bildern sehen kann, jede Wetterlage hat etwas für sich und Schweden zeigt sich gern mit verschiedenen Gesichtern.

See bei bewölktem und absolut windstillem Wetter


Ein Tipp ist Hofsnäs



Hofsnäs liegt ca. 25 Minuten von Borås und 55 Minuten von Göteborg entfernt und ist ein historischer Familiensitz mit Restaurant und Garten, bei dem das gute Essen im Vordergrund steht. Hier wird mit 40 lokalen Lebensmittelhersteller zusammengearbeitet, auch das Fleisch kommt von umliegenden Bauernhöfe. Neben dem Restaurant befindet sich hier auch eine sehr nette Markthalle sowie ein Handarbeitsladen.

Es gibt hier verschiedene Wanderwege, Möglichkeiten zum Baden oder Angeln. Oder man macht sein eigenes kleines Picknick direkt am Wasser. Übrigens Campen ist auf dem Gelände auch für eine Nacht erlaubt.

Mehr Infos dazu findest du HIER.




Saluhallen in Hofsnas


Für alle Antik- und Trödelfans


Es gibt in Schweden sehr viele Loppis (Flohmärkte). Gerade im Sommer und gerade auf dem Land findet ihr sehr viele davon in Schweden. 

Was müsstet ihr dafür tun? Einfach übers Land fahren und nach den Schildern mit dem Wort LOPPIS Ausschau halten und dann den Schildern folgen. Oft gelangt man dann zu einem Haus mit einer großen Scheune oder einer Garage, in dem der Flohmarkt dann abgehalten wird. Übrigens finden die Flohmärkte eher am Wochenende oder zu Urlaubszeiten statt.

In der Gegend rund um Ulricehamn haben wir auch mehrere Flohmärkte gefunden, unter anderem einen Flohmarkt bei Boanäs/ Dannike in der Nähe von Boras, welcher im Juni und Juli an jeweils drei Wochenenden geöffnet hat. Ob man auf den Flohmärkten immer fündig wird, kann ich nicht versprechen, aber das eine oder andere Schätzchen durfte mit mir schon nach Hause fahren.

Angeboten wird oft alles, von alt bis neu, von altem Geschirr über Schmuck, Möbel, Kleidung...einfach alles. Es ist herrlich dort zu stöbern. Aber etwas Geduld und Ausdauer sollte man schon mitbringen. 

Bezahlen kann man dort oft Bar oder was immer häufiger zu sehen ist, mit Swish. Swish ist eine Bezahl-App in Schweden und diese findet man mittlerweile überall, wo man es sich nur denken kann. Manche Flohmärkte haben auch Kreditkarte angenommen, das sind dann aber wirklich schon die Profis unter den Flohmarktbetreibern. 




Thema Bargeld vs. Kreditkarte vs. Bezahl-App


Und wo wir schon beim Thema Bezahlung und Geld sind. Bargeld habe ich in Schweden kaum noch in meiner Tasche. Warum? In vielen Cafes wird lieber Kreditkarte genommen. In einigen Cafes oder Restaurant kann man sogar schon gar nicht mal mehr mit Bargeld bezahlen, nur noch mit Swish oder mit Kreditkarte. Beim Shoppen habe ich auch oft meine EC-Karte verwendet, also keine Panik falls ihr jetzt keine VISA Karte habt. EC-Karte ging bei mir bisher auch immer ganz prima. 

Übrigens Parkautomaten mit Geldeinwurf werdet ihr ehrlich gesagt, auch eher vergebens suchen, da diese eher mit SMS oder Easy Park bezahlt werden. Was wiederum ganz praktisch ist, weil man die Parkdauer entweder verkürzen oder verlängern kann bei Bedarf, ohne zum Automaten rennen zu müssen. Übrigens geht Easy Park nicht nur in Schweden, sondern auch mittlerweile in anderen europäischen Ländern inklusive Deutschland.

Falls ihr Fragen zu Schweden habt, schreibt mir gerne. 

In diesem Sinne

Fröken Su






Mittwoch, 26. Juli 2017

Hoteltipp - Smucke Steed - Schmuckstück in Glücksburg

Keine Kommentare:
Es ist noch nicht allzu lange her, da war der G20 Gipfel in Hamburg und wir fühlten uns nicht mehr willkommen und wohl/sicher in unserer Stadt. Und so sind wir, wie wahrscheinlich recht viele Hamburger an diesem Wochenende, geflüchtet aus der schönsten Stadt Deutschlands - aus unserer Stadt, in der unser Zuhause ist.

Wir sind an diesem Wochenende nach Glücksburg gefahren, das liegt neben Flensburg, also ganz hoch im Norden an der dänischen Grenze. Und übernachtet haben wir in der Pension Smucke Steed. Eine kleine feine Pension, in der wir uns von der ersten Sekunde an, sehr willkommen gefühlt haben.

Ich habe mich sozusagen schockverliebt in diese Pension und daher stelle ich sie euch heute vor, auch auf die Gefahr hin, später dort keine freien Zimmer mehr buchen zu können.



SMUCKE STEED ist Plattdeutsch und bedeutet schmucker Ort - und das ist die Pension auf jeden Fall! Endlich mal ein Hotel ganz nach meinem Geschmack. Im Prinzip so wie ich mir eine schöne Pension vorstelle bzw. wünsche und wie es in Deutschland leider viel zu wenige davon gibt.



Empfang


Auf einem sehr schönen Grundstück befindet sich eine historische Villa mit 16 Gästezimmern. Es ist ein Haus mit Geschichte. Laut der Internetseite von Smucke Steed war es erst ein Mädchenpensionat für Töchter aus gehobenen Familien und später ein Pensionat der Diakonie, in dem sich Nonnen erholen konnten. Ein Relikt der Vergangenheit findet man direkt am Eingang. Das alte Kreuz der Diakonie ist dem Haus direkt neben der Eingangstür erhalten geblieben.








Zimmer


Alle Zimmer sind im skandinavischen Stil eingerichtet. Helle harmonische Farben bestimmen das Bild. Jedes noch so kleine Detail wurde von den Eigentümern mit ganz viel Liebe ausgewählt, sei es von den Naturbetten bis hin zu meiner Lieblingslampe Grashopper. Viele skandinavischen Design-Schmuckstücke finden hier seinen Platz. Alles ist sehr stil- und geschmackvoll. 

Übrigens Daumen hoch für die echt gemütlichen Daunenkissen und -decken!




Und die Wände im Haus werden von schönen Bilder der Künstlerin Johanna Putensen veredelt. Die Bilder passen farblich perfekt zum Rest des Hauses.




Selbst die Kosmetikserie im Bad kommt aus Schweden, welche übrigens käuflich im Hotel erworben werden kann.



Wellness


Es gibt eine Gartensauna sowie ein Tagungsraum, beides kann exklusiv gebucht werden. Wo gibt es denn so etwas, das man die Sauna exklusiv für sich selbst buchen kann und dann auch wirklich absolute Erholung und Ruhe hat? Aus meiner Sicht eine wirklich schöne Idee!




Frühstück


Ein absoluter Bonus für mich als Langschläfer ist das Langschläferfrühstück, welches bis 12 Uhr serviert wird. Und nicht nur, das man spät frühstücken kann, nein alles ist auch noch hausgemacht und reichlich vorhanden. Ein sehr leckeres Frühstück. Auch das Personal ist sehr aufmerksam, ohne Kaffee oder Tee bleibt hier niemand lange. Auch Zeit für ein paar persönliche Worte findet hier jeder, so dass man sich hier sehr heimelig (hyggelig ;-)) fühlt - im Prinzip wie bei guten Freunden zu Besuch.




Frühstück kann man entweder in dem sehr schicken Frühstücksraum einnehmen oder wenn das Wetter es zu lässt, eben auch auf der Terrasse mit Blick aufs Wasser. Auf dem Bild ganz klein im Hintergrund zu sehen.




Shop in Pension


Wenn einige Artikel im Hotel direkt Gefallen finden, kein Problem es gibt einen kleinen hoteleigenen Shop, in dem man die skandinavischen Produkte direkt käuflich erwerben kann.




Aktivitäten in der Umgebung


Aber was kann man in der Umgebung machen? Also zu Fuß, ca. 800 m vom Hotel entfernt, erreicht man ganz entspannt die Strandpromenade und den Kurstrand mit Strandkörben. Dann wäre hier noch die Fördeland Therme und natürlich das Wasserschloss Glücksburg zu nennen. Wenn man gerne raus in die Natur möchte, kann ich die Halbinsel Holnis empfehlen. Auch Flensburg (10 km) und Dänemark (15 km) sind nicht weit von Glücksburg entfernt.
Und etwas weiter weg aber nicht weniger schön sind die Geltinger Birk ca. 35 km, Kappeln und die Schlei jeweils ca. 42 km. Es gibt also eine Menge hoch oben im Norden zu sehen und zu entdecken.

In diesem Sinne

Fröken Su

PS. Ich werde ganz bestimmt nicht das letzte Mal in dieser feinen Pension gewesen sein. Und das nächste Mal werden die Fahrräder mitgenommen, für schöne Ausflüge per Rad.




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...